Schwarz brennt neue Bestzeiten auf die Bahn

Erfurt

Am Samstag fielen die Bestzeiten unserer Athleten in der Leichtathletikhalle der Landeshauptstadt beinahe stündlich. Los ging es um 10.00 Uhr mit dem Weitsprung der Schülerinnen W8 bis W11. In diesen Altersklassen gingen für uns Angelina Jahn (W8), Emma Matthes (W9) und Giselle Löffler (W11) an den Start. Obwohl der Tag dabei nicht wie gewünscht begann, da Angelina (2,93m) und Emma (3,18m) den Endkampf und damit drei weitere Versuche mit dem 9.Platz denkbar knapp verpassten. Für Giselle war es der erste Wettkampf dieser Art, deshalb sind ihre Leistungen mit 3,47m im Weitsprung, 8,60s im 50m-Sprint und 3:10min im 800m-Lauf, mit denen sie sich im breiten Starterfeld von bis zu 30 Athletinnen etablieren konnte, um so erfreulicher. Parallel zu den Mädchen startete Alexander Schwarz (M8) in das Wettkampfgeschehen mit den 50m-Sprint. Auch er schrammte nur denkbar knapp an einem Finalplatz vorbei. Er wurde mit neuer Bestzeit (8,90s) Neunter. Im den sich für ihn anschließenden Weitsprung blieb er unter seiner Bestweite und wurde Vierzehnter. Angelina und Emma liefen in ihren Läufen des 50m-Sprints in 8,76s (Angelina) und 8,96s (Emma) in das Ziel ein. Zur ersten großen Überraschung wurde die damit verbundene Endlaufteilnahme Angelinas, in dem sie ihre Vorlaufzeit bestätigen konnte, und wurde dabei fünfte.

Anschließend folgte nach einer kurzen Pause die Paradedisziplin unserer vier Nachwuchsathleten, der 800m-Lauf. Nacheinander gingen Emma (3:22min / 7.Platz) und Angelina (3:05min / 2.) an die Startlinie, bevor Alexander mit einer Zeit von unter drei Minuten (2:58min) eine neue Bestleistung auf die Bahn brannte. Mit dieser Leistung reiht er sich in die Spitze der Thüringer Bestenliste, die er u.a. im Vierkampf und 800m-Lauf anführt, ein.

Als die Mädchen und Jungen bereits ihre Wettkämpfe abgeschlossen hatten, begann dieser erst für Sebastian Bartusch (MJU18). Er stellte sich der Konkurrenz über die 60 Meter Sprint-Distanz. Nach einer seit Mai andauernden Verletzungspause meldete er sich mit einer neuen Bestzeit von 7,53s und einem 3.Platz im Finallauf zurück.

Wir gratulieren allen Athleten zu ihren tollen Leistungen und wünschen ihnen eine verletzungsfreie Vorbereitungsphase auf die Meisterschaften in der Halle Anfang Januar.