Mit Leidenschaft, Teamgeist und Ehrgeiz zum Erfolg

Seit dem 1. Juli bist du verantwortlicher Cheftrainer beim SC Leinefelde 1912. Wie kam es dazu?

Ich hatte schon immer ein gutes Verhältnis zum SC Leinefelde und war im Austausch mit den Verantwortlichen. Nach einigen guten Gesprächen zu Beginn des laufenden Jahres, habe ich mich dazu entschieden diese Herausforderung anzunehmen.

Die Vorbereitung ist zu Ende. Am Samstag steht das erste Spiel in der Landesklasse bei der SG An der Lache Erfurt an. Wie lief die Vorbereitung?

Mit der Vorbereitung bin ich zufrieden. Wir haben dreimal pro Woche trainiert und an den Wochenenden Trainingsspiele absolviert. Jeder Spieler konnte sich im Training beweisen und in den Testspielen auf sich aufmerksam machen. Wichtig war mir, dass wir die Vorbereitungsphase ohne größere Verletzungen überstehen und das ist bis auf kleinere Blessuren gelungen.

Wie ist der Eindruck nach der kurzen Zeit von der Mannschaft?

Wir arbeiten jetzt seit fünf Wochen zusammen und wir lernen uns immer besser kennen. Ich habe einen absolut positiven Eindruck vom Team. Alle ziehen hervorragend mit und haben zeigen können, dass sie absolut ehrgeizig sind.

Gab es Spieler, die dich besonders in der Vorbereitung überrascht haben?

Ich möchte hier keinen Spieler herausheben. Fußball ist ein Mannschaftssport und zeichnet sich durch Teamarbeit aus, nur so können wir Erfolg haben. Ich kann als Trainer nicht dem einen Spieler „High Five“ geben und den anderen unbeachtet lassen.

Wie sehen deine persönlichen Ziele aus und was denkst du ist mit der Mannschaft zu erreichen?

Wir müssen von Spiel zu Spiel denken, im Training weiter gut arbeiten und unsere Leistung bringen, dann wird auch eine gute Platzierung drin sein. Der Saisonstart gegen SG An der Lache Erfurt, SG FC Wacker 14 Teistungen (Pokal), FC Erfurt Nord und SV Blau-Weiß Büßleben hat es in sich.

Wie möchtest du spielen lassen? Worauf legst du Wert?

Ich habe mich mit der Mannschaft darauf verständigt ein 4-2-3-1 als Grundausrichtung zu spielen. Dieses kann je nach Gegner und Spielsituation variieren. Ich möchte die Mannschaft oder einzelne Spieler in kein spielerisches Korsett zwängen, welches ihnen die Lust am Fußball nimmt. Leidenschaft, Ehrgeiz und Teamgeist stehen bei mir immer an erster Stelle. Wir brauchen uns nicht über Systeme unterhalten, wenn diese Grundtugenden nicht funktionieren.

Hast du dich schon über die Landesklasse informiert? Wie schätzt du die Konkurrenz in der Liga ein.

Ich hab mir vergangene Saison einige Spiele der Landesklasse angeschaut und die Entwicklung der Vereine durch soziale Netzwerke und Presse verfolgt. Es ist eine spannende Liga wo man keinen Gegner, insbesondere die Aufsteiger SV 90 Altengottern und TSV Motor Gispersleben, unterschätzen sollte. Oftmals wird sicher auch die Tagesform über Sieg oder Niederlange entscheiden.

Was macht dir am Trainerjob Spaß?

Bei aller Konzentration und Aufmerksamkeit dürfen Spaß und Freude auf und neben dem Platz nicht fehlen, verbunden mit fußballerischer Akribie und talentierten, erfolgshungrigen Spielern.

Was erwartest du vom Umfeld, also auch von den Fans in Leinefelde?

Der Blick auf die Sportplätze und in die Stadien lässt oftmals eine stattliche Kulisse vermissen, was nicht immer am unattraktiven Fußball liegt der gespielt wird, sondern an dem Überangebot der Freizeitgestaltung. Nichtsdestotrotz wollen wir dazu beitragen, dass die Spiele vor heimischen Publikum was besonderes sind und das Umfeld und die Fans hinter uns stehen.